So verhindern Sie, dass Google Chrome den Browser-Verlauf speichert

Google Chrome ist in jüngster Zeit zum bevorzugten Webbrowser für viele Mac- und PC-Anwender geworden. Es ist schnell, erweiterbar und relativ sicher. Aber es hat einen bemerkenswerten Fehler: Im Gegensatz zu den meisten Browsern hat Chrome keine Benutzereinstellungen, um den Browser-Verlauf zu verhindern oder automatisch zu löschen. Benutzer können den Verlauf jederzeit manuell löschen, aber dies erfordert vier Klicks durch drei Menüs; kaum ideal. Glücklicherweise gibt es einen Trick, der bewirkt das in Google Chrome keinen Verlauf anlegen aktiviert wird.

Hier erfahren Sie, wie Sie das erreichen können. Chrome speichert den Browser-Verlauf in einer Datei auf dem Laufwerk Ihres Computers. Wenn wir die Möglichkeit von Chrome, diese Datei zu ändern, einschränken, kann Chrome keine Webadressen speichern.

Um zu beginnen, gehen Sie zuerst in Chrome und löschen Sie Ihren Verlauf manuell, indem Sie Befehl-Y für OS X oder Control-H für Windows drücken. Klicken Sie dann auf Clear Browsing Data, stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen „Clear Browsing History“ aktiviert ist, und wählen Sie dann „from the beginning of time“ aus dem Dropdown-Menü.

Klicken Sie dann unten im Fenster auf die Schaltfläche Clear Browsing Data, um den Vorgang abzuschließen. Das gibt uns eine weiße Weste, von der aus wir anfangen können.

Jetzt müssen wir den Zugriff auf die Verlaufsdatei von Chrome einschränken. Beenden Sie zunächst Chrome, um Konflikte zu vermeiden, und suchen Sie dann nach der Verlaufsdatei von Chrome.

Unter MacOS wird die History-Datei an folgender Stelle gespeichert:

~/Library/Application Support/Google/Chrome/Default

Auf einem Windows-Rechner ist dies die Stelle, an die Sie gehen möchten, um die Verlaufsdatei von Chrome zu finden:
C:Benutzer[Benutzername]AppDataLocalGoogleChromeBenutzerdatenDefault
Beachten Sie, dass Sie möglicherweise die Option „Ausgeblendete Dateien anzeigen“ im Windows Explorer aktivieren müssen, um den Ordner AppData anzuzeigen.

An einem dieser Orte finden Sie eine Datei namens „History“ ohne Dateiendung. Dies ist die Datei, die wir sperren müssen. Klicken Sie unter MacOS mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie Get Info (oder markieren Sie die Datei und drücken Sie Command-I).

Aktivieren Sie unter „Allgemein“ das Kontrollkästchen für Gesperrt. Dadurch wird verhindert, dass Chrome diese Datei ändert, und somit wird verhindert, dass zukünftige Browserverläufe aufgezeichnet werden.

Unter Windows klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verlaufsdatei und wählen Sie Eigenschaften. Aktivieren Sie im Eigenschaftenfenster das Kontrollkästchen für Read-Only und drücken Sie dann Apply.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Nachdem Sie die Verlaufsdatei gesperrt haben, öffnen Sie Chrome und starten Sie die Suche. Dann gehen Sie zu Ihrer Verlaufsliste und Sie werden sehen, dass Chrome „Keine Verlaufseinträge gefunden“ meldet. Das ist es! Wenn Sie die Aufzeichnung Ihres Browserverlaufs erneut starten möchten, wiederholen Sie einfach die entsprechenden Schritte für Mac oder Windows oben und deaktivieren Sie die gesperrten oder schreibgeschützten Kontrollkästchen.

An dieser Stelle fragen einige von Ihnen zweifellos: „Warum nicht einfach den Incognito-Modus verwenden?“ Es ist wahr, dass der Incognito-Modus Chrome daran hindert, den Browserverlauf aufzuzeichnen, aber er blockiert auch Cookies und stört viele Erweiterungen. Wenn Sie verhindern, dass Chrome den Browserverlauf aufzeichnet, müssen Sie sich nicht daran erinnern, im Ignoto-Modus zu blättern, wenn Sie nie möchten, dass Chrome Ihren Browserverlauf aufzeichnet.

Wenn Sie den Nutzen von Erweiterungen und Cookies wünschen, wie z.B., dass sich Websites Ihre Kontoinformationen merken, aber einfach nicht möchten, dass Ihr Browserverlauf aufgezeichnet wird, ist die oben beschriebene Methode ein guter Kompromiss.

Wenn Sie natürlich rückgängig machen möchten, was Sie getan haben, indem Sie Chrome in die Lage versetzen, die Aufzeichnung Ihres Browserverlaufs wieder aufzunehmen, finden Sie einfach die gleiche Verlaufsdatei und entsperren Sie sie auf einem Mac oder ändern Sie sie, um sie unter Windows zu lesen und zu schreiben.